Hauptinhalt

Logistik-Dialog: Die Zukunft des Gütertransports in den Alpen: lokal, national und international

17. Oktober 2018 bis 18. Oktober 2018

Am Logistik-Dialog vom 17. und 18. Oktober 2018 in Altdorf UR diskutieren und entwickeln Akteure aus der Logistikbranche sowie aus Politik und Wirtschaft ihre Visionen und Lösungen für den Güterverkehr in den Alpen. Der Anlass wird organisiert von AlpInnoCT, Detranz und iMONITRAF!

Datum
17. Oktober 20182018-10-17T11:30:00 - 18. Oktober 2018 2018-10-18T02:00:00
Ort
Uristiersaal, Dätwylerstrasse 27, 6460 Altdorf UR
Image Logistik-Dialog: Die Zukunft des Gütertransports in den Alpen: lokal, national und international

Anmeldung

Anmeldung bis 9. September 2018

Programmflyer

Programmflyer herunterladen (PDF)

Inhalt

Wie sollen Güter zukünftig in und durch die Alpen transportiert werden? Wie kann die regionale Verteilung verbessert werden? Wie können die Auswirkungen auf Natur und Bevölkerung reduziert werden? Wie lösen andere Alpenregionen ihre Transportprobleme? Welche Bedeutung haben dabei regionalwirtschaftliche Ansätze?

Die Alpen befinden sich im Herzen Europas. Hier überlagern sich internationale, nationale, und regionale Transporte auf engstem Raum. Die Topographie stellt die Logistik vor grosse Herausforderungen. Gleichzeitig müssen der Schutz des Alpenraums und der Erhalt der Lebensqualität für die Bevölkerung oberste Priorität haben. Die Lösung dieser scheinbaren Zielkonflikte kann nur gemeinsam angegangen werden.

Die Logistik im Alpenraum steht an einem Scheideweg. Die Infrastruktur wurde ausgebaut, um den Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern. Die technischen Lösungen für eine effizientere Organisation von komplexen multimodalen Prozessen sind vorhanden. Und doch setzen sich Innovationen im Güterverkehr auf der Schiene noch kaum durch. Auch neue Lösungen zur Belieferung abgelegener Alpentäler sind noch nicht Realität.

Der Logistik-Dialog in Altdorf UR hat das Ziel, nachhaltige und effiziente Transportlösungen für und durch den Alpenraum zu identifizieren, das Potential vorhandener Innovationen zu erkennen und gemeinsame Umsetzungsprozesse anzustossen. Der Anlass bringt erstmals Akteure aus der Zivilgesellschaft, politische Verantwortliche aus den Alpenregionen sowie Repräsentanten der Logistikbranche und der Regionalentwicklung zusammen. In einem innovativen Format, den sogenannten Denklaboren, begeben sich die Teilnehmenden auf die Suche nach Transportlösungen für die Zukunft.

Simultanübersetzung in Englisch für internationale Teilnehmende. Referate, Denklabore und Exkursionen teilweise in Englisch. Die Teilnahme an der Konferenz und an den Exkursionen ist kostenlos. Anmeldung bis zum 9. September 2018.

Partner

Der Logistik Dialog wird von drei Partnern unterstützt:

AlpInnoCT ist ein Projekt, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg Alpenraumprogramms kofinanziert wird. AlpInnoCT hat zum Ziel, technische Innovationen für den Kombinierten Verkehr voranzutreiben und so Voraussetzungen für eine Verlagerung auf die Schiene zu schaffen. Ausserdem bietet das Projekt einen Raum für Dialoge zwischen Akteuren auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene. An AlpInnoCT sind 15 Partner und über 50 Beobachter aus verschiedenen Akteursgruppen beteiligt. Zuständig für die Organisation der Dialoganlässe ist die Cipra Lab GmbH/AT und die Alpen-Initiative/CH.

detranz – das Innovationszentrum für transporteffizientes Wirtschaften – positioniert sich als politisch unabhängige Institution mit der Vision zu einer Entkopplung von Wirtschafts- und Verkehrswachstum beizutragen. Damit soll eine Alternative zu den gängigen Rezepten zur Lösung von Verkehrsproblemen zur Verfügung gestellt werden. Das Zentrum agiert dabei als einzigartige Austausch-, Entwicklungs- und Innovationsplattform mit europaweiter Ausstrahlung und kann so einen Beitrag zur Stärkung des Innovationsstandorts Uri leisten.

iMONITRAF! Coordination Point ist eine Zusammenarbeit der vom Transitverkehr betroffenen Regionen im Alpenraum. Der Coordination Point ist aus einem erfolgreichen europäischen Interreg-Projekt entstanden. Die Ziele des Coordination Point sind der Aufbau eines gemeinsamen Monitoring Systems, die Harmonisierung bestehender Massnahmen, die Entwicklung einer gemeinsamen Verlagerungspolitik sowie die Analyse von und Positionierung zu Steuerungsinstrumenten für den Güterverkehr im Alpenraum.

Organisierende Partner: Alpen-Initiative, Cipra International, Kanton Uri, Verein Netzwerk Logistik

Programm - Mittwoch, 17. Oktober 2018

11:30 Registrierung und Netzwerk-Lunch

13:00 Begrüssung

  • Roger Nager | Landammann Kanton Uri | iMONITRAF!
  • Dr. Karin Jäntschi-Haucke | Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr | AlpInnoCT
  • Prof. Dr. Herbert Ruile | detranz & vnl

 

13:30 Keynotes

  • Ingrid Felipe | Landeshauptmann-Stellvertreterin Land Tirol
    Kooperation der Alpenregionen als treibende Kraft der Verlagerungsbemühungen
  • Georg Weinhofer | Leiter Fachstelle Logistik bei Coop
    Der Grossverteiler in den Regionen – Ansätze zu Decoupling, Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität

 

14:10 Denklabore

  • iMONITRAF!
    Innovative Technologien und ihre Relevanz für den alpenquerenden Transitverkehr

    Moderation : Helen Lückge | iMONITRAF! Coordination Point & Climonomics
  • AlpInnoCT 1/2
    Alpenquerender Güterverkehr – wie die Verlagerung von der Strasse auf die Schiene gelingen kann

    Moderation: Stefan Marzelli | ifuplan
  • detranz 1/2
    Innovationen für Logistik und regionale Wertschöpfungssysteme

    Moderation: Dr. Johannes Heeb | detranz und Prof. Dr. Herbert Ruile | detranz & vnl

 

15:10 Kaffee und Kuchen

15:40 Denklabore

  • iMONITRAF!
    Toll Plus - mit gemeinsamer Stimme für eine Änderung der EU-Rahmenbedingungen

    Moderation: Patrick Skoniezki | Land Tirol
  • AlpInnoCT 2/2
    Alpenquerender Güterverkehr – wie die Verlagerung von der Strasse auf die Schiene gelingen kann

    Moderation: Stefan Marzelli | ifuplan
  • detranz 2/2
    Innovationen für Logistik und regionale Wertschöpfungssysteme

    Moderation: Dr. Johannes Heeb | detranz und Prof. Dr. Herbert Ruile | detranz & vnl

 

16:40 Podiumsdiskussion

17:30 Netzwerk-Apéro

18:30 Logistik-Dialog Dinner

Exkursionen - Donnerstag, 18. Oktober 2018

09:00 

 

12:00 Abschluss-Mittagessen

Übernachtung

Bis 9. September 2018 sind in drei Altdorfer Hotels Zimmer vor-reserviert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind für die Buchung selber verantwortlich.

Bei Buchungsanfragen unbedingt das Stichwort "Logistik-Dialog" angeben. 

Hotel Höfli

 

Hotel Goldener Schlüssel

 

Boutique Hotel Reiser

 

Anmeldung

Zur Anmeldung. Anmeldefrist bis 9. September 2018

Alpen-Initiative

Die Alpen-Initiative (rätoromanisch "Iniziativa da las Alps") ist ein Schweizer Verein, der sich für den Schutz des Alpengebietes vor dem Transitverkehr einsetzt. Der Verein lancierte die «Eidgenössische Volksinitiative zum Schutze des Alpengebietes vor dem Transitverkehr» (umgangssprachlich: «Alpen-Initiative»). Sie wurde am 20. Februar 1994 durch Volk und Stände angenommen.

Alpen-Initiative
Hellgasse 23
CH-6460 Altdorf
Tel. +41 41 870 97 81
info@alpeninitiative.ch

PC-Konto: 19-6246-9