Hauptinhalt

Abstimmung 21. Mai 2017 Die Alpen-Initiative sagt JA zur Energiestrategie 2050

Image Die Alpen-Initiative sagt JA zur Energiestrategie 2050

Die Alpen-Initiative empfiehlt ein Ja zur Energiestrategie 2050 des Bundes, welche am 21. Mai 2017 zur Abstimmung kommt. Obwohl die Vorlage keine direkten Verbesserungen im Schwerverkehr vorsieht, profitieren die Alpen von den vorgesehenen Effizienzsteigerungen und der Ausweitung der erneuerbaren Energieproduktion.

Die Alpen leiden als hoch sensibles Ökosystem ganz speziell unter Veränderungen des Klimas: Abschmelzende Gletscher und abrutschende Hänge aufgrund des auftauenden Permafrostes sind deutliche Zeichen. Die Bevölkerung des Berggebiete ist davon mehrfach betroffen. Einerseits muss sie mit den sich ändernden Naturgefahren klarkommen, welche der Klimawandel mit sich bringt. Andererseits können die klimatischen Änderungen auch die Voraussetzung für bestehende Wirtschaftszweige bedrohen, indem beispielsweise der Wintertourismus aufgrund von Schneemangel seine Grundlage verliert.

Keine Energiewende ohne Verkehrswende
Die Alpen-Initiative begrüsst deshalb die Entwicklungen, welche mit der vorliegenden Energiestrategie 2050 angestossen werden. Die angestrebte Steigerung der Energieeffizienz und Reduktionen des CO2-Ausstosses reduzieren die Belastungen für das Klima. Das Ökosystem Alpen profitiert von dieser Entlastung auf jeden Fall – auch wenn sie im globalen Kontext nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist.

Die aktuelle Vorlage ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es müssen jedoch weitere Schritte folgen, damit die Schweiz Ihre Verantwortung bezüglich Klimaschutz auch vollumfänglich wahrnimmt. Denn nur ein effektiver Klimaschutz kann die Alpen – und auch die restlichen Gebiete der Schweiz und der Welt – langfristig vor den negativen Konsequenzen des Klimawandels schützten.

Grosses Potential bezüglich Klimafreundlichkeit liegt im Güterverkehr brach: Der Schwerverkehr auf der Strasse produziert heute noch gleichviel CO2 wie vor 20 Jahren. Während bei Personenwagen Emissionsvorschriften eine Selbstverständlichkeit sind, herrscht bei der Energieeffizienz des Schwerverkehrs Stillstand.

Die Alpen-Initiative wird sich weiter dafür einsetzen, dass der alpenquerende Güterverkehr auf die Schiene verlagert wird. Denn die Eisenbahn ist noch immer der effizienteste Verkehrsträger und bezüglich Umweltbelastung derjenige mit den geringsten negativen Auswirkungen. Deshalb gilt nach wie vor: Keine Energiewende ohne Verkehrswende; die Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs auf die Schiene ist ein wichtiger Teil davon.

> Medienmitteilung der Alpen-Initiative

Das Bundesamt für Energie BFE hat eine übersichtliche Zusammenfassung der Energiestrategie 2050 verfasst.

Alpen-Initiative

Die Alpen-Initiative (rätoromanisch "Iniziativa da las Alps") ist ein Schweizer Verein, der sich für den Schutz des Alpengebietes vor dem Transitverkehr einsetzt. Der Verein lancierte die «Eidgenössische Volksinitiative zum Schutze des Alpengebietes vor dem Transitverkehr» (umgangssprachlich: «Alpen-Initiative»). Sie wurde am 20. Februar 1994 durch Volk und Stände angenommen.

Alpen-Initiative
Hellgasse 23
CH-6460 Altdorf
Tel. +41 41 870 97 81
info@alpeninitiative.ch

PC-Konto: 19-6246-9