Hauptinhalt

Cinque Terre – auf unbekannten Pfaden

  • Sonntag, 8. April bis Samstag 14. April 2018 (7 Tage)
Image Cinque Terre – auf unbekannten Pfaden

Die Cinque Terre liegen in Ligurien und umfassen die 5 Ortschaften Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Sie gehören zu einem der bekanntesten Nationalpärke Italiens. Die Cinque Terre wurden zusammen mit Porto Venere zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Wanderbegleitung:

Roswitha Hächler (Wanderleiterin SAC)

Kosten:

6 Übernachtungen inkl. Halbpension, Organisation und Begleitung (ohne Hin- und Rückreise): Fr. 1'150.- ; Fr. 130.- Einzelzimmerzuschlag.

Bis 1. März gewähren wir Fr. 50.- Frühbucherrabatt.

 

Anmeldeschluss:

12. März 2018

Versicherung:

ist Sache der Teilnehmenden

Informationen:

Wir logieren im 3 Stern Hotel im Städtchen Deiva Marina. Die Köche werden uns mit ausgezeichneter mediterraner Küche verwöhnen! Der Ort gehört nicht zu den berühmten 5 Ortschaften der Cinque Terre, besitzt aber einen schönen Sandstrand, der nach den Wanderungen zur Erholung einlädt. Einige Touren können von Deiva Marina aus begonnen werden.

Die Region

Die Cinque Terre liegen in Ligurien südöstlich von Genua, zwischen Sestri Levante und La Spezia und umfassen die 5 Ortschaften Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Sie gehören zu einem der bekanntesten Nationalpärke Italiens.

Die Cinque Terre wurden zusammen mit Porto Venere zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Bis Ende des 19. Jahrhunderts waren die Orte isoliert, nur auf kurvenreichen, beschwerlichen Strassen und Wegen erreichbar und deshalb wenig entwickelt. Erst mit dem Bau der Eisenbahnlinie Genua – La Spezia wurde es für die Einwohner möglich, in den Industriestädten der Umgebung Arbeit zu finden um damit ihre karge Erwerbssituation aufzubessern. Bis dahin lebten die Bewohner ausschliesslich von Landwirtschaft und Fischfang. Die Eisenbahnlinie brachte dann auch die ersten Touristen. So kam die Region sukzessive zu etwas mehr Wohlstand.

Die BesucherInnen erleben eine malerische, wenig industrialisierte Region mit viel Wald, Macchia und Fruchtplantagen an den recht steilen Abhängen der Hügelzüge. Heute sind grosse Gebiete der ehemaligen Pflanzungen verwildert, werden in neuester Zeit aber wieder in gewissem Umfang bewirtschaftet. Die fünf Kernorte sind sehr ursprünglich geblieben, malerische Gassen führen jeweils zum Meer hin und sind sehr beliebt zum Einkaufen und Flanieren.

Im Frühjahr erfreut uns die mediterrane Flora ganz besonders, und das Meer liegt in den schönsten Farbtönen zu unsern Füssen. Selbstverständlich kann auch gebadet werden, die Temperaturen sind allerdings noch etwas frisch.

Die Route

Auf den Wanderungen lernen wir sowohl das Kerngebiet der Cinque Terre als auch die umliegenden Gebiete kennen. Wir lassen die berühmten Wege, wo sich manchmal die Touristen buchstäblich auf die Füsse treten, auf der Seite und wandern auf weniger bekannten Etappen, zumeist auf alten Verbindungs- oder Bewirtschaftungswegen (mulattiere). Ausgangs- oder Zielpunkt ist oft eines der malerischen Örtchen. Jede Wegbiegung erlaubt uns wieder neue Ausblicke auf die wunderschöne Küstenlandschaft. Ausgangs- und Endpunkte der Wanderungen sind mit dem Zug bestens erschlossen.

Die Tagesetappen

Die verschiedenen Touren sind insgesamt einfach, die Tagesetappen betragen 2-5 Stunden. Wir beginnen stets auf Meereshöhe und kehren dahin auch zurück, deshalb sind Auf- und Abstieg identisch. Die Zeiten entsprechen der gängigen Kalkulation 300 Höhenmeter/Stunde bzw. 4,8 km/Stunde.
Die Bahn Genua – La Spezia verbindet alle Orte, bringt uns an einen Ausgangspunkt oder zurück nach Deiva Marina. Die Touren können beliebig ausgedehnt oder verkürzt werden, je nach Witterungsverhältnissen und Bedürfnissen der TeilnehmerInnen. Die untenstehende Reihenfolge ist nicht verbindlich, es sind weitere Alternativen möglich.

Sonntag, 8. April 2018
Anreise

Montag, 9. April 2018
Deiva Marina – Bonassola: Von Deiva Marina steigen wir im typisch mediterranen Wald hoch und gelangen zu einem ersten Aussichtspunkt, wo wir uns einen Überblick über die nähere Umgebung verschaffen können. Wir steigen ab zu den verschiedenen Fraktionen der Gemeinde Framura, sehen dabei unter uns einen recht wilden Küstenabschnitt. Sanft auf- und absteigend erreichen wir Bonassola mit einem netten Strand. Wenn wir etwas Glück haben, werden wir in einer Besenbeiz unterwegs aufs Beste bei einem italienischen Apéro bedient.

450 Höhenmeter, Wanderzeit 4 Std.

Dienstag, 10. April 2018
Deiva Marina – Monte San Nicolao: Der Monte San Nicolao mit seiner Höhe von 845 Metern beherrscht den Talkessel hinter Deiva Marina. Durch Wälder und über sanfte Grate erreichen wir stufenweise auf wenig anstrengenden Pfaden den Aussichtsberg. Die Sicht ist grossartig, die ganze Küste Liguriens liegt zu unsern Füssen. In der Ferne sind neben den Höhenzügen des Apennin auch die Apuianischen Alpen sichtbar mit den Marmorsteinbrüchen der Region von Carrara. Wer mag, kann ganz zurück bis nach Deiva Marina wandern, der Hotelbus kann uns aber auch eine Wegstunde unterhalb des Gipfels abholen.

900 Höhenmeter, Wanderzeit 4 Std.

Mittwoch, 11. April 2018
Corniglia – Manarola oder Riomaggiore: Diese Tour lässt uns die Cinque Terre erleben. Wir steigen durch Weinberge auf und erreichen über Mulattiere das mitten in den Obstgärten gelegene Örtchen Volastra hoch über der Küste. Auf einem sehr bequemen Weg können wir direkt hinunter nach Manarola oder wir können von Volasta aus auch auf ungefähr gleicher Höhe weiterwandern und erst später nach Riomaggiore absteigen. Beide Zielorte laden zum Flanieren ein, viele Läden und Ristoranti säumen die engen Gassen.

400 Höhenmeter, Wanderzeit 2 - 4 Std.

Donnerstag, 12. April 2018
Levanto – Monterosso: Levanto ist der grösste und belebteste Ort zwischen Sestri Levante und La Spezia und hat eine lange Tradition als Aufenthaltsort von berühmten Gästen wie beispielsweise Rosa Luxemburg. Sicher genehmigen wir uns zuerst einen Caffè, bevor wir unsere Wanderung beginnen. Der Höhepunkt ist der Aussichtspunkt oberhalb von Monterosso, von wo wir die ganze Küste der Cinque Terre überblicken. Wir können auf direktem Weg nach Monterosso absteigen. Wenn wir mögen, umrunden wir den Talkessel einstweilen auf der Höhe und gelangen zur Kirche Madonna del Soviore mit Gartenrestaurant und herrlicher Aussicht

300 - 600 Höhenmeter, Wanderzeit 2 - 4 Std.

Freitag, 13. April 2018
Rio Maggiore – Porto Venere: Dies ist wohl eine der spannensten Wanderungen der Region, mit spektakulären Aussichten. Zwischendurch finden wir gar etwas alpin anmutende Wegabschnitte! Wir steigen von Riomaggiore auf durch Fruchthaine zur Kirche Madonna di Montenero. Weiter über Campiglia erreichen wir das sehr pittoreske Porto Venere. Gemütliche Restaurants am Quai laden ein zu Bier oder Gelato. Wer möchte, kann mit dem Schiff zurück nach Riomaggiore oder gar bis Monterosso. So kann die gesamte Küste der Cinque Terre nochmals vom Meer aus bestaunt werden. Ansonsten fährt ein Bus bis nach La Spezia, von da gelangen wir mit dem Zug zurück nach Deiva Marina.

600 Höhenmeter, Wanderzeit 5 Std.

Weitere Touren je nach Bedürfnissen:

  • Sestri Levante- Riva: 300 Höhenmeter, Wanderzeit 2.5 Std., schöne Ausblicke aufs Meer. Monterosso - Madonna del Soviore – Vernazza: 400 Höhenmeter, Wanderzeit 3 Std., wenig begangene Mulattiere, schöne Ausblicke.
  • Vernazza – San Bernardino – Volastra – Manarola: 600 Höhenmeter, Wanderzeit 4 Std., über Steilhänge in die Wälder der Krete.
  • Rundwanderung Deiva Marina – Costa – Framura – Deiva Marina, 450 Höhenmeter, Wanderzeit 3 Std., mit Möglichkeit für eine Merenda im Agriturismo. Diverse Wanderungen auf der Halbinsel Portofino.
     

Samstag, 14. April 2018
Rückreise

Anmeldung

Hier finden Sie das Anmeldeformular für alle Wanderungen der Alpen-Initiative. weiter lesen Anmeldung

Wegweiser

Allgemeine Bedingungen für Wanderungen mit der Alpen-Initiative. weiter lesen Wegweiser

Packlisten

Checklisten als Hilfen fürs Einpacken. weiter lesen Packlisten

Alpen-Initiative

Die Alpen-Initiative (rätoromanisch "Iniziativa da las Alps") ist ein Schweizer Verein, der sich für den Schutz des Alpengebietes vor dem Transitverkehr einsetzt. Der Verein lancierte die «Eidgenössische Volksinitiative zum Schutze des Alpengebietes vor dem Transitverkehr» (umgangssprachlich: «Alpen-Initiative»). Sie wurde am 20. Februar 1994 durch Volk und Stände angenommen.

Alpen-Initiative
Hellgasse 23
CH-6460 Altdorf
Tel. +41 41 870 97 81
info@alpeninitiative.ch

PC-Konto: 19-6246-9